Streetart - Martino Pitture/Daniele Lazazzara - I

 
Streetart I Graffiti I Seidenweberhaus I Silk City Gallery I Samara Blue Urbex Art I Pitture I Lazazzara

Martinp:      Facebook   *   Instagram

Daniele:      Facebook   *   Instagram

Schon am Treppenaufgang in die 1. Etage sieht man die kräftigen Blautöne der italienischen Künstler Martino Pitture & Daniele Lazazzara aus Italien.

Mehr Informationen zu den Bildern findest du hier weiter unten. (...)  Künstler Infos (...)

Anmerkung: Bei diesem Bild ging für mich die Faszination im ersten Moment von der Farbe "Blau" aus. Schon vom ersten Tag an dominierte diese Farbe und ich bin immer mal wieder vorbei gehuscht um zu schauen wie sich das Werk entwickeln würde.

Darüber hinaus haben mich zwei Dinge besonders fasziniert. Zum einen waren das die überzogenen Proportionen der beiden rechten Figuren. Zum anderen war es das Känguru, dass zwar durch seine Farbgebung harmonisch zu den beiden Figuren passte, vom Stil her aber kantiger und futuristischer wirkte. 

Die gewaltige Bildwirkung zeigte sich erst allerdings erst nach der Entfernung des Gerüstes. 

Wo schaue ich hin? Was bedeutet der Hase? Fragen über Fragen, die ich den beiden Künstlern nach dem Event gestellt habe.

Die Grundidee zu ihrem Bild ist nach eigenen Aussagen der Künstler die Natur und die zwischenmenschlichen Beziehungen. Die Vielschichtigkeit vom Zusammenspiel von Natur und Mensch soll dargestellt werden.

Daniele möchte mit seinem überdimensionalen Känguru die Menschen in die Städte holen. Die Tiere beleben eine Betonlandschaft und Beuys wird (s)einen Platz im Bauch des Kängurus finden. Soweit gibt Daniele eine eigene Idee vor, möchten die beiden doch eigentlich den Besucher anregen, eine eigene Geschichte zu schreiben. Einzelne Element, wie z.B. den Hasen geben sie vor. Der Rest bedarf der Fantasie der Betrachter.

Ich selbst ertappe mich dabei, immer wieder neue Interpretationsmöglichkeiten zu finden, je öfter ich das Bild im Seidenweberhaus oder am PC anschaue. Für mich ist dieses Bild ein sehr aktives Bild, nicht nur weil ich tiefer in das Leben von Beuys abgetaucht bin, sondern auch weil die beiden Künstler sehr freundlich und aufgeschlossen über ihre Bilder gesprochen haben.

Martinos wörtliche Erklärungen zu seinem Bild findest du unten im Kurzinterview.

Einen Titel hat das Bild nach Auskunft der Künstler nicht aber man kann es als gelungene Hommage an Beuys betrachten.

Kurzinterview Martino & Daniele:

Martino Pitture: "Hallo Kerstin. Die Idee des Gemäldes entstand auf einer rein ästhetischen Ebene aus Beuys' Performance, in der er einem toten Hasen Bilder zeigte.

Aber der Kern meiner Überlegungen betrifft die Tendenz des Menschen, sich selbst in den Mittelpunkt eines jeden Gedankens zu stellen. Deshalb wollte ich die Figuren aufteilen, indem ich zwei symmetrische Figuren schuf, von denen die erste die Sichtweise des lebenden Tieres hat, das einem menschlichen Schädel die Welt zeigt.

Dann gebe ich in all meinen Werken gerne symbolische Hinweise, ohne explizit eine Botschaft zu formulieren, um einen Spielraum für Interpretationen zu lassen. Die Geschichten, die sich der Betrachter ausdenkt, sind oft interessanter als die, die im Werk enthalten sind."

Frage: Sind die überzogenen Proportionen ein Zeichen für deinen besonderen Stil oder soll der z.B. überlange Hals der rechten Figur etwas besonderes aussagen?

Ja, die Charaktere meiner Ölbilder haben normalerweise diese Proportionen. Ich versuche, ästhetische Schönheit mit falschen Proportionen zu verbinden.

Quelle: Martino Pitture persönlich

Daniele Lazazzara: "Das Kaninchen und der Schädel sind das Werk des großen Martino Pitture. Meine Zeichnung stellt ein surreales Känguru dar, dieses Tier beschützt in der Natur das Jungtier, in diesem Fall bringt das Känguru die Struktur in Sicherheit und damit auch das Geheimnis dieser Räume in anderen Dimensionen"

Daniele ist auch Tätowierer. Die Bilder, die er hierzu auf Instagram zeigt, gefallen mir ausgesprochen gut :-).

Quelle: Daniele Lazazzara persönlich

* * * 

 
 

Künstlerinformation M. Pitture/D. Lazazzara - Italien

Martino Pitture ist ein autodidaktischer Streetart Künstler. Er begann im Jahre 2000 mit Spraydosen Wände zu bemalen und ging 2006 auf die Bemalung von Holz und Leinwand mit Ölfarben über. 2008 begann er mit der Straßenmalerei und lebte in verschiedenen Städten Europas von seiner Studio- und Straßenmalerkunst. Mit seiner Ölmalerei und der Kreidekunst entwickelte er im Laufe der Zeit zwei verschiedene Malstile, die er in seiner Wandmalerei versucht ausgewogen zusammenfließen zu lassen. In den letzten zehn Jahren malte er oft im Team zusammen mit Camilla Margarito auf der Straße.

Quelle: offizielle Information der Stadt Krefeld

Daniele Lazazzara ist ein autodidaktischer Kunstmaler, Tattoo- und Graffiti Künstler. Er lebt in seiner Geburtsstadt Acquaviva bei Bari in Süd Italien. 2001 begann er mit der Wandmalerei, 2006 mit der Malerei auf Leinwand und er ist seit 2016 auch Tattookünstler. Er hat Spaß beim Erlernen und Erfahren verschiedener Techniken und mag es diese frei zu kombinieren. Er arbeitet mit Öl- und Acrylfarben, Wasserfarben, Tusche, Bleistift und Kugelschreiber auf Leinwand, Holz, Papier, Haut und Wände. In seiner Malerei arbeitet er figurativ, abstrakt und surrealistisch und mag auch hier die freie Kombination.

Quelle: offizielle Information der Stadt Krefeld

 
 

Note: With this picture, the fascination for me at first came from the color "blue". This color dominated from day one and I hurried by every now and then to see how the work would develop.

In addition, two things particularly fascinated me. On the one hand, there were the exaggerated proportions of the two figures on the right. On the other hand, it was the kangaroo that, thanks to its coloring, matched the two figures harmoniously, but looked more angular and futuristic in terms of style.

The tremendous effect of the picture only became apparent after the scaffolding had been removed.

Where am i looking? What does the rabbit mean? Questions about questions that I asked the two artists after the event.

According to the artist, the basic idea behind her picture is nature and interpersonal relationships. The complexity of the interplay between nature and humans should be shown. Daniele wants to bring people into the cities with his oversized kangaroo. The animals animate a concrete landscape and Beuys will find a place in the kangaroo's belly. As far as Daniele has his own idea, the two actually want to encourage the visitor to write their own story. They specify individual elements, such as the rabbit. The rest requires the viewer's imagination.

I find myself finding new ways of interpreting it the more often I look at the picture in the silk weaver's house or on the PC. For me this picture is a very active picture, not only because I immersed myself deeper in Beuys' life, but also because the two artists spoke very friendly and open-minded about their pictures.

Martino's explanation of his picture can be found in the short interview below.

According to the artist, the picture does not have a title, but it can be seen as a successful homage to Beuys.

Short interview Martino & Daniele: Martino Pitture:

"Hello Kerstin. The idea of ​​the painting arose on a purely aesthetic level from Beuys' performance in which he showed pictures to a dead rabbit.

But the core of my considerations concerns the tendency of people to put themselves at the center of every thought. So I wanted to split the figures by creating two symmetrical figures, the first of which has the view of the living animal showing the world to a human skull.

Then I like to give symbolic references in all my works without explicitly formulating a message in order to leave room for interpretation. The stories that the viewer thinks up are often more interesting than those that are contained in the work."

Question: Are the exaggerated proportions a sign of your particular style or should the extra long neck of the right figure say something special?

Yes, the characters in my oil paintings usually have these proportions. I try to combine aesthetic beauty with wrong proportions.

Source: Martino Pitture personally

Daniele Lazazzara: "The rabbit and the skull are the work of the great Martino Pitture. My drawing shows a surreal kangaroo, this animal protects the young animal in nature, in this case the kangaroo brings the structure to safety and thus also the secret of it Spaces in other dimensions."

Daniele is also a tattoo artist. I really like the pictures he shows on Instagram :-). Source: Daniele Lazazzara personally

Translation Martino Pitture & Daniele Lazazzara

Traduzione di Martino Pitture & Daniele LAzazzara

Martino Pitture is a self-taught street artist. He started painting walls with spray cans in 2000 and switched to painting wood and canvas with oil paints in 2006. In 2008 he started street painting and lived in various cities in Europe from his studio and street painting art. With his oil painting and the art of chalk, he developed two different painting styles over the course of time, which he tries to blend in a balanced way in his wall painting. In the last ten years he has often painted in a team with Camilla Margarito on the street.

Source: official information from the city of Krefeld

Daniele Lazazzara is a self-taught painter, tattoo and graffiti artist. He lives in his hometown Acquaviva near Bari in southern Italy. In 2001 he started painting mural, in 2006 painting on canvas and he has also been a tattoo artist since 2016. He enjoys learning and experiencing different techniques and likes to combine them freely. He works with oil and acrylic paints, watercolors, Indian ink, pencil and ballpoint pen on canvas, wood, paper, skin and walls. In his painting he works figuratively, abstractly and surrealistic and also likes the free combination here.

ource: official information from the city of Krefeld

Urbex Art Photografie